Anstieg der Immobilienpreise auf den Kanarischen Inseln: Schuld der Italiener?

Anstieg der Immobilienpreise auf den Kanarischen Inseln

Es ist alles die Schuld der Italiener

„Es ist die Schuld der Italiener, wenn Mieten und Immobilienpreise in den letzten Jahren so stark gestiegen sind!“

Es ist ein Satz, den jeder, der mehrere Jahre auf den Kanarischen Inseln gelebt hat, immer wieder gehört hat, wie eine kaputte Schallplatte.

Den Menschen fällt es schwer, ihre aus ihrer persönlichen Erfahrung abgeleitete Wahrnehmung von der Realität zu unterscheiden, die oft etwas anderes sagt.

Die meisten, die auf den Inseln ankommen, suchen nach italienischen Freunden, italienischen Vermittlern und Fachleuten, italienischen Restaurants und Bars, von Italienern geführten Unternehmen, italienischen sozialen Gruppen ... es ist logisch, dass sie dann die Wahrnehmung entwickeln, dass sich alles um Italiener dreht!

Aber wenn es wahr ist, dass die Wahrnehmung einer Person per Definition „subjektiv“ ist, so ist es ebenso wahr, dass Zahlen als solche objektiv und für jeden gültig sind.

Kehren wir also zur ursprünglichen Aussage zurück und begründen sie mit einigen Zahlen.

Zahlen und Prozentsätze

Die Bevölkerung der Kanarischen Inseln beträgt 2.250.000 Menschen, davon sind 320.000 (14,2%) Ausländer.

Von diesen Ausländern sind die 17% Italiener. Im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung der Kanarischen Inseln stellen Italiener somit 2,2%.

Könnte diese Population von 2,21 TP3T den Markt antreiben? Theoretisch ja, wenn er die Mehrheit der Immobilien besaß.

Schauen wir uns dann anhand der offiziellen Statistiken an, wie viele Ausländer auf den Kanarischen Inseln einkaufen und wie viele davon italienische Staatsangehörigkeit haben.

Beginnen wir mit der Tatsache, dass die Immobilienverkäufe von Ausländern auf den Kanarischen Inseln 28,21 TP3T des Gesamtumsatzes ausmachen. Von diesem Prozentsatz werden nur 5,11 TP3T von Italienern hergestellt.

Das bedeutet, dass von 100 Verkäufen auf den Kanarischen Inseln 28 von Ausländern und 1,4 von Italienern getätigt werden.

Können Italiener also den Markt beeinflussen?

Wenn man der Einfachheit halber davon ausgeht, dass alle gekauften Immobilien auf den Mietmarkt gehen, kann man leicht verstehen, dass die oben genannten Zahlen im krassen Gegensatz zu der Aussage am Anfang dieses Beitrags stehen.

Würden tatsächlich alle Italiener zu einem bestimmten Zeitpunkt einvernehmlich beschließen, die Miete zu verdoppeln, würden die Preise im Durchschnitt um 1,41 TP3T steigen.

Um einen allgemeinen Preisanstieg von 10% zu bewirken, müssten alle Italiener achtmal mehr verlangen als andere, egal welcher Nationalität.

Die Wahrheit ist, dass das Territorium des Archipels begrenzt ist, die Grundstücke begrenzt sind, die Baugenehmigungen (zum Glück) begrenzt sind, aber die Zahl der Menschen, die umziehen möchten, um dort zu leben oder einfach nur ihren Urlaub zu verbringen, ist praktisch unbegrenzt . Dies natürlich ohne jeglichen Bezug zu Nationalitäten.

Wenn also morgen die Italiener von den Kanarischen Inseln verschwinden würden, würde die Verkaufssaison ganz sicher nicht beginnen, anders als viele glauben und vermuten.

Das sagt der Markt und das sagen die Zahlen: Der Rest ist reine Wahrnehmung.

Artikel von Marco Sparicius Immobilienberater auf den Kanarischen Inseln

Treten Sie der Diskussion bei

Inserate vergleichen

Vergleichen